Feeds
Artikel
Kommentare

Energie finden

Wir leben in einer Zeit, in der Schnelligkeit das zu sein scheint, was uns durch das Leben treibt. Immer wieder geht es darum, der Erste, die Beste, der Sieger zu sein, und weiter zu kommen als andere. Dabei wird oft vergessen, dass all dies zugleich auch einen enormen Aufwand an Kraft bedeutet. Weiterlesen »

Berge und Steine

Einen sehr ermutigenden Spruch habe ich soeben entdeckt. Passend für all jene, die vor einem Berg stehen und vor lauter Berg die einzelnen Steine nicht mehr sehen – und so in Panik geraten oder gar verzweifeln wollen. Weiterlesen »

Manchmal muss das Leben uns einen so hart vor den Bug versetzen, damit wir endlich aufwachen aus unserem Alltagstrott – und merken, wie erstarrt wie in der Zwischenzeit waren.

Es ist kein schöner Schlag, den wir dabei vor den Bug bekommen, er tut weh, zerreißt das Herz fast, manchmal auch ganz, in zwei Hälften. Und er zeigt uns, dass es Zeit ist, uns endlich auf die Reise zu machen, auf die Rückkehr nach dem Ausgangspunkt. Weiterlesen »

„Damit das Mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden.“ Hermann Hesse

Viele Menschen glauben, mit dem, was sie bisher erreicht haben in ihrem Leben, sei auch das Ende der Fahnenstange erreicht. Ich bin Menschen begegnet, die todunglücklich waren in ihrem Job, aber nicht mutig genug, ihre Ideen und Träume umsetzen, um einen neuen Weg zu gehen. Ich bin Menschen begegnet, seit Jahren in unglücklichen Ehen verhaftet, schon fast gestorben in ihrem Herzen, die sich nicht lösen konnten, weil ihnen der Mut fehlte, einen neuen Weg, eine neue Richtung einzuschlagen und endlich etwas Anderes zu machen. Weiterlesen »

Da, wo das Licht ist, gibt es als Gegensatz auch immer die Dunkelheit. Beides gehört zueinander, und scheint nicht ohne einander getrennt funktionieren, existieren zu können. Dies ist jedoch ein Trugschluss, den wir uns selbst eingeredet haben, um eine Welt verstehen zu kennen, in der Leid und Schmerz und Tod ständig vorkommende Elemente sind. Wichtig ist aber zu sehen, dass das Licht die Dunkelheit nicht braucht, wohl aber die Dunkelheit das Licht. Weiterlesen »

Durch die Jahrhunderte und Jahrtausende hindurch machten Menschen Gott zu einem Instrument zur Erhaltung ihrer Macht und zur regelrechten Benutzung für ihre eigenen Zwecke und versklavten andere Menschen durch selbst geschaffene Regeln. Der Fundamentalismus entstand, im Christentum, im Islam und im Judentum, den drei großen Religionen der Welt, die alle aus dem Stamme Abrahams entstanden sind. Weiterlesen »

Wenn Du durch die Straßen gehst, und einen Obdachlosen siehst, einen Penner, wieso verabscheust Du ihn so? Wenn Du durch die Stadt gehst, und eine Prostituierte siehst, eine Nutte, eine Hure, wieso schaust Du so auf sie herab? Ist es nicht so, dass Du die Angst hast, eines Tages genau so werden zu müssen, weil Du Dein Leben nicht mehr im Griff hast, die Kontrolle über alles verlierst? Weiterlesen »

Manchmal kommen wir in unserem Leben an einen Punkt, wo wir innehalten müssen, wo Krankheit, der Tod eines geliebten Menschen, der Verlust von Arbeit oder einer Beziehung uns zu einem STOPP im Leben zwingen. Genau da ist der Punkt, wo wir dann selbst auf die Bremse treten und unsere Ohren ganz weit öffnen müssen, da gerade in diesen Zeiten unseres Lebens uns eine Begegnung mit Gott geschenkt werden kann. Weiterlesen »

Der verhängte Spiegel

Gott spricht zu uns in vielen Dingen, in Worten, in Taten, durch Erlebnisse. Er hat uns geliebt vom Anbeginn dieser Welt an, doch wir haben ihn eingekerkert in Schriften, die sein wahres Sein und seine wahre Liebe vernebeln. Wir haben unsere Sinne betäubt, sind blind geworden und taub, und haben aufgehört, ihn als das wahrzunehmen, was er ist: LIEBE. Weiterlesen »

Seit zwei Jahrtausenden haben sich viele Menschen diese eine Frage gestellt: Ist der Karfreitag ein Trauertag? Doch ist es nicht so, dass aus der Trauer, dem Tod, letztlich das Leben entstanden ist?

Ein Wort lässt mich in den letzten Tagen nicht mehr los. Eine Botschaft, die nicht nur an einen Menschen gerichtet ist, sondern an uns alle:

“Jesus Christus spricht:
Euer Herz erschrecke nicht!
Glaubt an Gott
und glaubt an mich!”
Johannes 14,1 Weiterlesen »